C

AKisiA
Aachen

2011

AKisiA steht für “Auch Kinder sind Angehörige”. Das Projekt hilft Kindern psychisch kranker Eltern bei der Bewältigung ihrer Probleme. Die vielfältigen Angebote helfen, die Situation der gesamten Familie zu stabilisieren.

Beiträge zum Projekt

Spendenstand

93% Ziel erreicht
2.804 €
für dieses Projekt gespendet. Davon 627 € durch Spenden und 2.177 € aus Erträgen des Stiftungskapitals.
3.000 €
Unser Spendenziel
8 Spenden
für dieses Projekt eingegangen.
Projekt abgeschlossen

Projektname

AKisiA

Ort

Aachen

Projektpartner

Der Kinderschutzbund Aachen bietet ein vielfältiges Angebot zur Unterstützung von KIndern und ihren Angehörigen.
  Projektpartner Homepage

Ziel des Projektpartners

Das Projekt AKisiA des Deutschen Kinderschutzbundes Aachen hilft  Kindern von psychisch kranken Eltern, ihre Lebenssituation zu verbessern und bei der Bewältigung der Probleme, die sich aus der Erkrankung des Elternteils ergeben.

Ziel der BeA-Stiftung

Unterstützung des Projekts mit 3000 €.

Belastende Situation

Von den etwa 20 Millionen minderjähriger Kinder in Deutschland haben ca. 1,5 Millionen Kinder ein Elternteil, das psychisch krank ist. In der Stadt Aachen sind es ca. 5.000. Wenn Eltern eine psychische Krise entwickeln, sich “komisch” und unverständlich verhalten oder für einige Zeit in einer Klinik behandelt werden müssen, ist das für ihre Kinder sehr  belastend. Oft können sie das Verhalten ihres kranken Elternteils nicht einschätzen und sind sehr verunsichert, schlimmer noch, oft fühlen sie sich schuldig an der Situation. Oft müssen sie auch zuhause sehr viel Verantwortung für ihre Eltern oder kleineren Geschwister übernehmen. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass ohne Aufklärung und konkrete Hilfestellungen für viele der Kinder auf lange Sicht ein erhöhtes Risiko besteht, Verhaltensauffälligkeiten zu entwickeln oder selbst zu erkranken.

Hilfsangebote für die ganze Familie

Möglichst frühzeitige Hilfsangebote sind daher unabdingbar, um die ganze Familie zu unterstützen, bevor sich die Situation zuspitzt. Das oberste Ziel von AKisiA ist es, die Lebenssituation der betroffenen Kinder zu verbessern und ihnen bei der Bewältigung der Probleme, die sich aus der Erkrankung des Elternteils ergeben, zu helfen. Dabei bezieht AKisiA die ganze Familie mit ein. Gruppenangebote für Kinder, Einzelberatung für Jugendliche, Erziehungsberatung für Eltern, Familiengespräche und Freizeitangebote ergänzen sich und helfen die Situation der gesamten Familie zu stabilisieren.

Das “Herz” von AKisiA sind die Kindergruppen. Dort finden Kinder einen Schutzraum, in dem sie sich mit anderen austauschen können. Sie lernen, Strategien zu entwickeln, um mit der elterlichen Erkrankung umzugehen und erleben, dass sie mit den Problemen nicht allein sind.Von 2009 – 2011 sind insgesamt 12 Gruppen für insgesamt 80 Kinder im Alter von 6 – 15 Jahren geplant. Für ältere Kinder und Jugendliche gibt es auch eine offene Sprechstunde für Einzelgespräche.

Bilder vom Projekt