B

Enyemaka Ohaneze
Nigeria

2016

Bau eines mehrstöckigen Ausbildungszentrums, das jungen Menschen in Nigeria die Möglichkeit bieten soll, ein Handwerk zu erlernen und damit bessere Aussicht auf Beschäftigung zu haben.

Beiträge zum Projekt

Spendenstand

108% Ziel erreicht
3.777 €
für dieses Projekt gespendet. Davon 1.830 € durch Spenden und 1.947 € aus Erträgen des Stiftungskapitals.
3.500 €
Unser Spendenziel
59 Spenden
für dieses Projekt eingegangen.
Projekt abgeschlossen

Projektname

Enyemaka Ohaneze

Ort

Nigeria

Projektpartner

Enyemaka Ohaneze - Hilfe für Alle e. V. - gegründet von Pfarrer Oliverdom Oguadiuru Ausbildungszentrum für chancenlose Jugendliche in Nigeria.
  Projektpartner Homepage

Ziel des Projektpartners

Bau eines mehrstöckigen Ausbildungszentrums, das jungen Menschen in Lagos City (Nigeria) die Möglichkeit bieten soll, ein Handwerk zu erlernen und damit bessere Aussicht auf Beschäftigung zu haben. Das Gebäude soll mit Werkstätten zur Metall-, Holz-, Textil- und Lebensmittelverarbeitung ausgestattet werden.

Ziel der BeA-Stiftung

Beteiligung an den Kosten für den Innenausbau der Ausbildungswerkstatt (35.000 €) mit 3.500 €

Spendenzeitraum

1. Januar – 31. Dezember 2016

Ausbildungswerkstatt für 150 Jugendliche

In dieser Ausbildungswerkstatt sollen 150 Jugendliche in Schlosser-, Schreiner- und Schneiderberufen ausgebildet werden, die sonst ohne Perspektive in Armut leben würden, denn in Nigeria kostet jede schulische Ausbildung Geld, das nur von reichen Eltern aufgebracht werden kann.

Der Rohbau steht

Im Juni 2013 wurde der Verein Enyemaka Ohaneze – Hilfe für alle e.V. gegründet, der durch viele Aktionen und Spenden die nötigen finanziellen Mittel erbracht hat, um den Rohbau fertigzustellen. Auch wurde bereits mit den Innenarbeiten begonnen, doch leider sind die finanziellen Mittel des Vereins erschöpft. So ruht der Bau seit Juni 2015 und das Ziel, die Werkstatt Ende 2015 zu eröffnen, wurde nicht erreicht. Die Jugendlichen warten sehnsüchtig auf ihre Chance, sich ein sinnerfülltes Leben aufbauen zu können, denn anderenfalls landen sie auf der Straße, gleiten in die Kriminalität ab oder flüchten auf gefährlichen Wegen nach Europa.

Es fehlen noch 35.000 €

Um das Gebäude fertigzustellen, werden noch etwa 35000 € benötigt. Der Verein hofft sehr auf vielfältige Unterstützung, damit Ende 2016 die Eröffnung stattfinden kann. Das Haus ist ein Zukunftsprojekt, das sich nach der Ausbildung der Jugendlichen durch die Herstellung und den Verkauf von Produkten aus den Werkstätten selbst tragen soll.