B

Matanana
Tansania

2013

Aufbau eines Gesundheitszentrums in Matanana, einem kleinen Dorf in den Bergen von Tansania, 30 km westlich der Stadt Mafinga. Es gibt hier weder Strom noch fließendes Wasser, sowie keine befestigten Straßen. Eine medizinische Versorgung findet praktisch nicht statt.

Beiträge zum Projekt

Spendenstand

111% Ziel erreicht
3.340 €
für dieses Projekt gespendet. Davon 1.995 € durch Spenden und 1.345 € aus Erträgen des Stiftungskapitals.
3.000 €
Unser Spendenziel
29 Spenden
für dieses Projekt eingegangen.
Projekt abgeschlossen

Projektname

Matanana

Ort

Tansania

Projektpartner

Mantana e.V. gegründet von sechs jungen Menschen im Anschluss an ein soziales Auslandsprojekt. Dr. Koch, Facharzt für Allgemeinmedizin und Homöopathie, unterstützt das Projekt regelmäßig mit Medikamenten und seinem ärztlichen Einsatz.
  Projektpartner Homepage

Ziel des Projektpartners

Aufbau eines Gesundheitszentrums in Zusammenarbeit mit den Dorfbewohnern. Im Mittelpunkt steht die natürliche Medizin. Neben dem Aufbau eines Heilpflanzengartens wird unter Verwendung einheimischer Heilpflanzen die Herstellung von Seifen, Salben und Ölen gelehrt.

Ziel der BeA-Stiftung

Beteiligung an den Kosten für den Aufbau und Ausbau des Gesundheitszentrums.

Natürliche Medizin im Mittelpunkt

Sechs junge Menschen, (zwischen 21 und 25 Jahren), die alle im Rahmen des Weltwärts- Programms ein Jahr in einem sozialen Projekt im Ausland (2009-2010) arbeiten, gründeten im Anschluss daran den Verein Matanana e.V., mit dem Ziel, ein Gesundheitszentrum in Matanana, aufzubauen. Die jungen Menschen waren jetzt wiederholt in Matanana und arbeiten, um das Gesundheitszentrum und die Unterstützung einer Anamed-Gruppe weiterzubringen.

So planten und bauten Sie zusammen mit Dorfbewohnern auf dem im letzten Jahr von Matanana e.V. erworbenen Stück Land einen Heilpflanzengarten mit einem Haus für Esther, der Krankenschwester, die der Verein Matanana e.V. angestellt hat. Weiter bauten Sie eine Trockenvorrichtung für 400 Artemisia-Pflanzen, die von der einheimischen Anamed-Gruppe Matanana (www.anamed.org/de – Aktion natürliche Medizin in den Tropen), gepflanzt worden waren. Die Anamed-Gruppe Matanana hat sich nach dem ersten Anamed-Seminar, das von Matanana e.V. im letzten Sommer organisiert wurde, selbstständig gebildet. An einem zweiten Anamed- Seminar nahmen 50 Teilnehmer aus dem Dorf und der Umgebung teil. Dieses Seminar mit Vorträgen über die in Matanana wachsenden Heilpflanzen und dem Lernen der Herstellung von Seifen, Salben und Ölen war sehr erfolgreich.

Förderung der Eigeninitiative

Zu den wichtigsten Prinzipien des Vereins gehört es, die eigene Initiative der Einheimischen zu unterstützen , da diese ihre eigenen Bedürfnisse und die Gegebenheiten vor Ort am besten kennen. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, nicht einfach Geld zu geben, sondern lieber in Materialien für den Bau und die Ausstattung der Krankenstation, in Medizin und in Personal zu investieren. Dr. Thomas Koch, Facharzt für Allgemeinmedizin und Homöopathie, dessen Sohn Jonas, der 1.Vorsitzende des Vereins ist, besucht regelmäßig das Projekt und unterstützt es mit Medikamenten und seinem ärztlichen Einsatz.
Zurzeit wird Geld gebraucht für die akute medizinische Versorgung (Medikamente, Verbandmittel und Heilmittel) sowie die Anstellung eines einheimischen Arztes.

Projektbilder vor Ort