Scheckübergabe vom Projekt Guarani

Im Jahr 2012 hatte sich die BeA-Stiftung entschlossen, die Armut der diskriminierten Guarani-Indianer durch Bildungseinrichtungen zu lindern. Im Juli war das engagierte saarländische Ehepaar Hartmann, das dieses Projekt gegründet hat, zu Gast bei Bea Ackermann in Wiesbaden-Auringen. Sie berichteten ihr und dem Vorstandsmitglied Stefan Zahm von ihrem Projekt, in dem mittlerweile mehr als 1.000 Kinder alphabetisiert wurden.

Frau Hartmann, die ambitionierte Hobbymalerin ist und auch ihre Kunst ganz in den Dienst des Projektes stellt, überreichte Bea Ackermann als Dankeschön für die Unterstützung ein selbst gemaltes Bild mit dem Motiv einer jungen Guarani-Frau, die ihren Säugling stillt. Anschließend überreichte Bea Ackermann dem Ehepaar ein Scheck über 3.215,25€ . Das Geld dient als Zuschuss zu dem Bau einer Guarani- Herberge für Schüler/Innen. Guarani-Kinder aus dem abgelegenen Dorf Caramelito sind froh über diese Spende, denn sie wissen, dass die Guarani-Hilfe für sie ein kleines Internat baut, indem sie untergebracht und betreut werden können, wenn sie im letzten Schuljahr ihren staatlichen Abschluss in der Schule in Chafariz machen können.

Scheckübergabe BeA-Stiftung an Guarani e.V.