B

Bhevu
Südafrika

2014

Die Bhevu High School ist eine kleine ländliche Schule in einem benachteiligten Gebiet in Roosboom/KwaZuluNatal, in der aktuell 520 Schüler in den Klassen 8 – 12 unterrichtet werden.

Beiträge zum Projekt

Spendenstand

129% Ziel erreicht
3.876 €
für dieses Projekt gespendet. Davon 2.200 € durch Spenden und 1.676 € aus Erträgen des Stiftungskapitals.
3.000 €
Unser Spendenziel
25 Spenden
für dieses Projekt eingegangen.
Projekt abgeschlossen

Projektname

Bhevu

Ort

Südafrika

Projektpartner

Bhevu High School

Ziel des Projektpartners

Ausbau der Schule sowie Ausstattung mit Stühlen, Schränken, wissenschaftlichen Geräten, Sportgeräten und Schulbüchern.

Ziel der BeA-Stiftung

Unterstützung zur Aufrechterhaltung des Projekts mit 3.000,- Euro

Schule in der Kirche

Ende 2008 wurde beschlossen, eine Schule in einer ländlichen Gegend von Südafrika mit dem Namen Bhevu High School zu eröffnen. Als es im Januar 2009 soweit war, musste die Schulleiterin schockiert feststellen, dass kein Schulgebäude für die Schüler zur Verfügung stand. So wurden die Schulstunden in der Kirche abgehalten, die am Wochenende dann immer ausgeräumt werden musste für den Gottesdienst. Vom Schulministerium erhält die Schule nur wenig Unterstützung, da sie eine ländliche Schule ist. Diese bekommen weitaus weniger Geld als städtische Schulen. Die Schule hat keine Küche und keinen Aufenthaltsraum. Es gibt keine Wasserzufuhr, nur zwei Wassertanks für Regenwasser, oder die Kinder müssen zur entfernten Wassersammelstelle um Wasser zu holen. Es gibt auch kein sauberes Wasser zum Kochen, auch keine Toilette mit Spülung.

Schule braucht Hilfe von außen

Heute werden 520 Schüler in den Klassen 8-12 unterrichtet in drei Klassenzimmern und zwei Provisorien. Es fehlen Schulbücher (für 120 Kinder gibt es nur ein Englischbuch), Kopiergerät, Overheadprojektor, Mikroskope, Stühle, wissenschaftliche Geräte, Sportgeräte und abschließbare Schränke, sowie weitere Gebäude.

Die Kinder bekommen mittags ein warmes Essen. Das ist bei den meisten Kindern das erste und einzige Essen des Tages. Nur durch zusätzliche Unterstützung von außen ist es möglich, die Schule zu erhalten und auszubauen, um so den Kindern die Chance auf eine gesicherte Zukunft in ihrem Land zu geben. Nur gut ausgebildete Jugendliche habe eine Chance zum Überleben und können dann auch einmal die politischen und sozialen Verhältnisse in Südafrika verändern helfen. Die eingehenden Gelder werden strengstens kontrolliert durch das Bildungsministerium von Südafrika und den assistierenden Eltern der Bhevu Schule.

Bilder vor Ort